Richtige Richtung: Positives Feedback auf der boot

Presseinfo – 26. Januar 2020.

Positives Feedback von allen Seiten: Helga & Helga .Inklusion präsentieren sich am NRV Stand auf der boot – Die Resonanz ist mehr als positiv.

Düsseldorf. boot 18. – 26. Januar. Die Inklusionsoffensive des NRV kam auf der boot rund um gut an. Besucher, Segler und vor allem ganz viele Vereine interessierten sich in Düsseldorf für das neue inklusive Segelkonzept des Norddeutschen Regatta Vereins.

Das Komplettpaket aus neuen Regattaformaten, überzeugendem neuen Boot, der Idee, Nichtbehinderte und Behinderte für den Regattasport in ein Boot zu setzen und das Konzept, mit anderen Vereinen zu kooperieren, stößt allerorten auf Begeisterung.
Die ausgestellte SV14 lockte viele Besucher und so haben wir hier viele Fans und vor allem auch Vereine gefunden, die mit uns diese Initiative gemeinsam bundesweit umsetzen wollen.

Die Idee, nicht nur für sich allein zu arbeiten, sondern wirklich aktiv ein Netzwerk für das inklusive Segeln zu schaffen, kam unheimlich gut an. Der NRV und Helga Cup .Inklusion haben bundesweit Partner gefunden, die auch die SV 14 anschaffen wollen und sehr viele inspirierende Gespräche mit spannenden Leuten aus der Szene geführt. So kam der in Südafrika lebende Designer der Far East SV 14 – Alexander Simonis, der den NRV bei seinem Inklusions-Projekt sehr intensiv unterstützt. Es gab Besuch von dem Holländer Alex Ritske van der Meer, der in den Niederlanden bereits einige Erfahrung mit der SV 14 gesammelt hat und mit dem die Inklusionsoffensive kooperieren möchte.

Beeindruckend war auch die positive Resonanz aus der Segelszene selbst. Viele Segler aus dem Parasport waren sofort begeistert von der Idee, in einem Boot mit Nichtbehinderten zusammen zu segeln. So war zum Beispiel Siegmund Mainka – paralympischer Gold- und Silbermedaillengewinner sowie Weltmeister in der Klasse ‚Kielboot Dreier‘ sofort überzeugt von dem Segelkonzept der SV 14. Er wird die Einführung des neuen Bootes gern aktiv begleiten.

Sven Jürgensen, Im NRV wesentlich verantwortlich für die inklusionsoffensive, fährt zufrieden mit sehr viel positivem Feedback nach Hause: »Es gibt einen großen Bedarf und richtig viel Interesse für das inklusive Segeln in Deutschland. Die neue Klasse SV14 ist auch eine gute Möglichkeit, Segelneueinsteiger in die Klasse zu bringen. Die Perspektive für Segler auf ein spannendes Netzwerk an Regatten zu stoßen, macht Hoffnung, Inklusion einen großen Schritt mehr wirklich zu leben.«

Aber Sven Jürgensen sieht auch, dass es jetzt h´ganz wichtig ist, Worten auch Taten folgen zu lassen: »Wir danken allen, die uns auf diesem Weg begleiten und die Stange halten. Denn hier ist jeder gefordert, nicht nur mit Worten, sondern auch mit echten Taten. Wir danken der Schirmherrin unseres Helga Cups -Kristina Vogel-, der Politik in Hamburg auf Bürgerschafts- und Bezirksebene, den Hamburger Behörden, dem Hamburger Landessportamt, unseren Sponsoren und Förderern und freuen uns über die Unterstützung vom Deutschen Rollstuhlverband, vom Hamburger Segler Verband, vom Deutschen Segler Verband und von World Sailing. Nun setzen wir darauf, dass wir auch medial die entsprechende Unterstützung finden werden. Die Welt könnte so ein kleines bisschen umsichtiger werden. Der Bedarf ist da.«

Seit Montag sitzt Sven Jürgensen wieder im NRV Büro an der Alster, um die Inklusionsoffensive in Hamburg in die Tat umzusetzen.

Weitere Infos:

Sven Jürgensen, Gründer & Initator Helga Cup (+49 171 683 5555):
sven.juergensen@nrv.de oder

Sina Entzminger, Pressesprecherin Helga Cup (+49 151 54601776)
E-Mail: helgacup@nrv.de

Bilder für journalistische Zwecke zur freien Verwendung unter Copyright-Angabe ©Sven Jürgensen

Unsere Medienpartner: