HelgaHard: Helga bekommt Zuwachs

Am Tatort Außenalster geht’s weiter: Im schönsten Segelstadion der Welt wird im kommenden Jahr zusätzlich zum Helga Cup  unter dem Namen  Helgahard auch ein Mixed – Cup stattfinden. Während die Segelwelt derzeit nach einem neuen einfach zu handelnden „Mixed Offshore Keelboat“ sucht, hat Helga-Cup Gründer Sven Jürgensen zusammen mit dem Norddeutschen Regatta Verein  das Erfolgskonzept Helga-Cup mal so eben für Mixed transkribiert: zuschauerfreundliches Segeln auf gestellten, eher easy zu handelnden Booten mit dem Schwerpunkt auf Taktik und Crewleistung, motiviert, fair und sportlich. Das Ergebnis ist der Helgahard-Cup – einer Wortkreuzung aus Helga und Eberhard.

Beim Helgahard-Cup werden vom 30.8. bis 1. 9. 2019 nicht nur Frauen, sondern 48 Mixed -Teams auf der Außenalster in den Ring gehen. Gesegelt wird wie beim Helga Cup im bewährten Kurzformat „jeder gegen jeden“, diesmal in 2 Flotten zu je acht Booten auf gestellten Laser Bahias, einer modernen und einfach zu segelnden Jolle für 2 Personen mit Rollfock und Groß. Flottenpartner ist die Firma Ziegelmayer mit ihrer Laser Deutschland-Vertretung.  Einige namhafte Segler haben schon im Vorfeld ihr Interesse betont und wollen auf jeden Fall teilnehmen. Dazu zählen unter anderen Constanze Stolz, Frank Schönfeld, Silke Basedow, Andreas Willim, Tobias Schadewaldt, Marcus Baur und Florian Haufe. Die Meldeplattform für den Helgahard-Cup wird am 12. Januar um 12 Uhr auf manage2sail.com geöffnet und nach den ersten 48 Meldungen wieder geschlossen.

Weiter Infos: helgahard@nrv.de

Unsere Medienpartner: